Moin Moin in Bad Zwischenahn!


 

Bad Zwischenahn - staatlich anerkanntes Moorheilbad im Landkreis Ammerland - ist bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts ein beliebtes Urlaubsziel. Hauptattraktion und Mittelpunkt der knapp 130 Quadratkilometer großen Gemeinde ist gestern wie heute das Zwischenahner Meer - die „Perle des Ammerlandes" - mit 526 Hektar Fläche das drittgrößte Binnengewässer Niedersachsens.

Rund 380 Kilometer gut ausgeschilderte Wander- und Radwege laden zu Spaziergängen und Radtouren ein. Auch bietet sich eine Schifffahrt mit der "Weissen Flotte" auf dem Meer an. Besondere Attraktion sind im Mai und Juni die zigtausend blühenden Rhododendren. Die Nähe zur Nordsee (ca. 70 Kilometer nördlich) beschert Bad Zwischenahn, das den Titel "Bad" im Jahr 1919 verliehen bekam, ein mildes Reizklima. Die Luft ist durch die fast ständig vorherrschenden Winde nahezu staubfrei und auch im Sommer ozonarm.

Kaum eine Region ist so gut dazu geeignet, abseits vom Massentourismus die unberührte Stille der Natur zu genießen, wie die abwechslungsreiche Parklandschaft des Ammerlandes rund ums Zwischenahner Meer. Hier Urlaub machen, heißt eintauchen in einen harmonischen Dreiklang aus sanfter Geest, weitem Moor und herber Marsch.

Egal, ob sportlich oder gemütlich, kulturinteressiert oder naturverbunden - das Ammerland lässt keine Wünsche offen. Eine der schönsten und gesündesten Möglichkeiten, Land und Leute dieser großen Parklandschaft kennenzulernen, ist ein Fahrrad-Urlaub entlang der Ammerland-Route. Der rund 150 Kilometer lange Rundweg führt Sie von Bad Zwischenahn über Edewecht, Apen und Westerstede bis nach Wiefelstede und Rastede, von wo aus auch ein Abstecher ins nahe gelegene Oldenburg mit Deutschlands ältester Fußgängerzone lohnt. Entdecken Sie auf diese Weise die zahlreichen kulturellen Schätze, die vielfältigen landschaftlichen Facetten oder die Farbenpracht unzähliger Rhododendren im Frühsommer.